Wem fiel an seiner Haut nicht schon einmal ein Muttermal auf, weil es vielleicht eine merkwürdige Form hatte? Oder ein Pigmentfleck, der farblich ungewöhnlich wirkte? Doch Hand aufs Herz: Oft weiss man trotz vieler Ratgebertipps nicht, was wirklich ein Zeichen für Hautkrebs sein könnte.

myHEALTH: Herr Prof. Braun, auf welche Zeichen sollte der Laie achten, um einen Hautkrebs möglichst früh erkennen und behandeln lassen zu können?

Prof. Dr. Braun: Für uns am wichtigsten ist jede Art von Veränderung. Das heisst, ein Muttermal, das sich in Form, Farbe und/oder Grösse verändert. Neue Muttermale sind nicht unbedingt besorgniserregend, aber man sollte sie im Auge behalten. Täglich sehe ich Patienten, die besorgt sind, weil ein Muttermal juckt. Diese Sorge ist meist unnötig, weil jede Haut einmal jucken kann– auch unter einem Muttermal.

myHEALTH: Welche Gruppen sind besonders gefährdet?

Prof. Dr. Braun: Ein erhöhtes Risiko haben Menschen mit heller Haut wie Blonde oder Rothaarige; Menschen, die schon einmal Hautkrebs hatten, oder bei denen er in ihrer Familie unter direkten Blutsverwandten häufiger auftritt; und Menschen mit vielen oder atypischen Muttermalen. Das sind die wichtigsten Faktoren. Man liest auch überall, dass Sonnenbrände in der Kindheit dazu zählen. Aber wer hatte die nicht...?

myHEALTH: Stellt auch ein schwaches Immunsystem ein erhöhtes Risiko dar?

Prof. Dr. Braun: Da streiten sich die Gelehrten. Man weiss aber, dass bei organtransplantierten Menschen die häufigste Todesursache weisser Hautkrebs ist.

myHEALTH: Wie häufig sollte man zu einer vorsorglichen Kontrolle zum Hausarzt oder Dermatologen gehen?

Prof. Dr. Braun: Ich beurteile das subjektiv und individuell. Jemand der z.B. viele Muttermale hat, sollte häufiger kommen. Wer aber ein hohes Risiko hat und dennoch nichts Auffälliges, braucht auch keine engmaschigen Kontrollen. Zunächst mache ich daher eine Risikoabschätzung. Ist nach drei, vier Kontrollen alles okay, erweitere ich die Kontrollabstände. Anders ist es, wenn schon einmal ein Melanom vorlag: Da gibt es genaue Richtlinien für Kontrollen.

Dr. Kai Kaufmann
freier Journalist
23.05.2016


ABCD - Regel

Veränderungen der Haut können Sie mit der klassischen ABCD-Regel leichter erkennen. Dies gilt für «alte» wie neue Muttermale. Trifft eines oder mehrere Kennzeichen zu, sollten Sie dies von einem Facharzt abklären lassen.